LACKIERTE OBERFLÄCHEN

Reinigen Sie die lackierten Oberflächen nach der Montage mit einem Lackoberflächenreiniger. Es kann in Form eines Konzentrats vorliegen, das mit Wasser verdünnt wird (Anweisungen beachten), und Reinigungsmittel sind noch einfacher mit einem Spray, da sie bereits verdünnt sind. Der Boden sollte gut abgesaugt werden, um feste Verunreinigungen zu entfernen. Ein weiches Tuch anfeuchten und in beide Richtungen reinigen.

Sie können das Parkett zusätzlich mit einem Parkettpflegemittel schützen, das einen bestimmten Anteil an Lack enthält. Nach der ersten Imprägnierung wird es später (1-2 mal im Jahr) verwendet, da so der Lack aufgefrischt und kleine Kratzer überdeckt werden. Ein paar Stunden nach dem Auftragen ist kein Betreten des Bodens erforderlich. Folgen Sie den Anweisungen des Verkäufers.

Bei hartnäckigen Flecken wenden Sie sich an einen Experten bezüglich der Anwendung verschiedener Reinigungsmittel für bestimmte Flecken.

Verwenden Sie keine Produkte, die Wachs enthalten. Nicht mit Wasserstrahl reinigen.

Bei stärkerer Abnutzung des Parketts den Lack anschleifen und das Parkett neu streichen. Ist der Lack bereits vollständig von der Oberfläche verschwunden, lässt sich das Parkett kaum noch schön restaurieren. Überlassen Sie das Schleifen und Lackieren wieder einem Fachmann oder Parkettverarbeiter.

ÖL-OBERFLÄCHEN

Beim Ölen von Parkett werden Öle verwendet, die das natürliche Aussehen des Holzes betonen und dessen Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb, Schmutz und Feuchtigkeit erhöhen.

Reinigen Sie das Parkett sofort nach der Verlegung des Parketts mit einem Ölreiniger. Auf diese Weise wird die Oberfläche vor Schmutz geschützt und der Boden zusätzlich geschützt. Befolgen Sie die Anweisungen für den von Ihnen verwendeten Reiniger für die ordnungsgemäße Verwendung. Generell gilt, dass der Boden zuerst abgesaugt, dh gründlich gereinigt werden sollte. Anschließend Reinigungsmittel in entsprechender Menge mit Wasser mischen (Anweisungen beachten). Tauchen Sie ein Reinigungsmittel mit einem weichen Tuch auf dem Holzboden in die Lösung. Wasser darf nicht aus dem Tuch tropfen.

Für größere Flächen verwenden Sie zwei Eimer. Lassen Sie in einem das Wasser mit dem Reinigungsmittel mischen, in dem anderen sauberes Wasser, in dem Sie das Tuch zusätzlich ausspülen. Spülen Sie das Tuch immer zuerst mit klarem Wasser ab und tauchen Sie es erst dann in Wasser mit Spülmittel. Danach nicht zusätzlich mit einem in sauberem Wasser getränkten Tuch reinigen, da dies die Schutzschicht abwaschen würde. Einige Minuten gut einziehen lassen und dann unter einem trockenen Tuch in Richtung der Holzfasern nachwischen.

Und später den Boden regelmäßig mit einem Ölreiniger pflegen. Lassen Sie es zu Beginn einmal pro Woche sein, das heißt je nach Nutzung des Bodens schätzen Sie ab, wie viel Pflege erforderlich ist, jedoch nicht weniger als einmal im Monat. Nach jeder Reinigung mit einem öligen Oberflächenreiniger wird Ihr Boden weniger verschmutzt.

Nach der üblichen „Nass“-Reinigung können Sie hartnäckige Flecken mit einigen Tropfen Reinigerkonzentrat entfernen, die Sie direkt auf den Fleck auftragen. Etwa 5 Minuten einwirken lassen und den Boden erneut mit der üblichen Reinigungsmischung (Wasserreiniger) reinigen.

Geölte Oberflächen sollten regelmäßig mit Öl aufgefrischt werden, um ölige Oberflächen zu erhalten. Oberflächen, von denen die Schutzschicht durch Abnutzung verschwunden ist, bekommen durch das Auftragen dieses Öls wieder ein schönes Aussehen. Je nach Beschaffenheit oder weißgeölter Oberfläche das passende Öl (natur oder weiß) verwenden.

Der Boden muss vor dem Auftragen des Öls gründlich gereinigt werden. Um Waschmittelrückstände zu entfernen, unter einem Intensivreiniger reinigen. Dann beginnen Sie mit dem Auftragen des Öls. Verzögern Sie das Ölen nicht so lange, damit der Boden komplett ohne Schutzschicht und abgenutzt bleibt, denn so verliert er sein gutes Aussehen, das später nicht mehr vollständig wiederhergestellt werden kann.

Beim Auftragen des Öls muss die Temperatur zwischen 16 ° C und 20 ° C liegen.

Etwas Öl auf den Boden auftragen und mit einer Poliermaschine mit geeignetem Filz oder einem handgemachten Baumwolltuch gleichmäßig verteilen. 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Wenn die gesamte Oberfläche nicht gut durchnässt ist, wiederholen Sie den Vorgang. Entfernen Sie überschüssiges Öl mit einem Tuch vom Boden. Um die richtige Ölmenge aufzutragen, empfehlen wir, das Öl mit einem Spray aufzutragen.

Nach einer Stunde polieren Sie unter der Hand oder, wenn Sie ein besseres Ergebnis erzielen möchten, mit einer Poliermaschine (150 U/min) mit weißem oder rotem Filz. Ecken und andere schwer zugängliche Stellen von Hand polieren. Polieren, bis die Oberfläche trocken ist. Das letzte Polieren muss in Richtung der Holzfasern erfolgen.

Achtung: Gefahr der Selbstentzündung. Ölgetränkte Tücher sofort nach Arbeitsende mit Wasser abwaschen und im Freien trocknen.

Der Boden sollte nach der Fertigstellung mindestens 24 Stunden getrocknet werden, bevor er begehbar ist. Das Öl härtet in der nächsten Woche aus, und dann müssen Sie beim Bewegen schwerer Gegenstände vorsichtig sein.

Für zusätzlichen Schutz vor Verschmutzung ist es notwendig, die Oberfläche nach 7 Tagen mit einem Reinigungsmittel zu behandeln.

Keine Mikrofasertücher verwenden. Andernfalls kann Ihr Boden rau werden und schneller schmutzig werden. Verwenden Sie nur Tücher aus Naturfasern wie Baumwolle oder Filz.